Vulvina Jones: Auf den Spuren kindlicher Sexualität


Description

Inhalter

Bereits jüngere Schulkinder reden offener über sexuelle Themen, scheinen informiert zu sein - meistens sind sie jedoch nur zum Teil aufgeklärt. Sie erproben sich in Neckereien und Doktorspielen, provozieren zuweilen mit sexualisierter Sprache.
Die pädagogische Fachkraft steht dieser Entwicklung oft ratlos gegenüber. Warum ist das so? Ab wann sollte ich einschreiten? Wie positioniere ich mich gegenüber den Kindern, meiner Mitarbeiter.innen, den Eltern? Welche pädagogischen Verhaltensweisen sollen unterstützt und ggf. sogar gefördert werden? Wie kann sexuelle Aufklärung in einem non-formalen Setting gelingen, wo liegen die Grenzen und Möglichkeiten?
In der Fortbildung geht es vor allem darum, wie sexuelle Bildung gelingen kann, indem wir Kinder stärken.
Die Fortbildung findet an 3 Tagen statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen gefolgt von einem Follow-up-Tag nach etwa 6 Wochen.
An dem Follow-up-Tag
- Wird das fachlich und persönlich Erworbene in Kleingruppen und im Plenum reflektiert
- Erfahrungen bei der Umsetzung werden aufgegriffen, welche Schwierigkeiten haben die Teilnehmer erfahren, welche Dynamiken entstanden im Team, welche Veränderungen gab es in Bezug auf die psycho-sexuelle Entwicklung der Kinder?
- Gemeinsame Lösungsansätze werden erarbeitet
- Erweiterung der Literatur
- „gelungene“ Praxisbeispiele werden präsentiert
Im Follow- up arbeiten die Teilnehmer vor allem ressourcenorientiert.

Methoden

- Theorieinput
- Selbstreflexion
- Offener Austausch in der Gruppe
- Kindliche Sexualität in non-formalen Einrichtungen: auf die pädagogische Haltung kommt es an! (Anbindung an den BRP und Empowerment)
- Material- und Literaturangaben

Zieler

Die Fortbildung ermöglicht Fachkräften:
- Gelassenheit zum Thema durch Professionalität
- Hilfreiche Praxisbeispiele und Vernetzungsangebote, Grundlagen für gelingende Elternarbeit
- Differenzierung zwischen sexueller Übergriffigkeit und Ausleben kindlicher Lust
- Professioneller Umgang mit Übergriffigkeiten und „Aktionismus“ vermeidende Handlungsabläufe

Zielgrupp

Personnel éducatif

Themeberäich

Emotions et relations sociales

Spezifikatioun (INCL/PL)

Non-spécifique

  • Auf Anfrage
  • Schulkind 4-12
  • Luxembourgish/Lëtzebuergesch
  • FEDAS-202