Spielerisch durch den Tag


Description

Inhalte

Kinder lernen, im wörtlichen Sinne, spielend! Sie lernen ständig, schnell und oftmals „nebenbei“. Sie lernen im selbstinitiierten Spiel. Durch gemeinsames Spielen wird Kreativität als Problemlösungs- und Gestaltungskompetenz entfaltet. Das Spiel gilt laut Bildungsrahmenplan als „unentbehrliche Erfahrungsquelle für alle Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung“ und wird als „zentraler Bildungsprozess“ und als „ganzheitliche Bildung“ bezeichnet (Nationaler Bildungsrahmenplan, S. 20-22).
„Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!“ (Oliver Wendell Holmes)
Machen wir jeden Tag zum „Spieltag“ und schaffen geleitet von den Grundgedanken des spielerischen Lernens Freiräume für das Spielen.
Inhalte:
• Grundlagen: Spielend lernen!
- Das Recht und die „Pflicht“ des Kindes zum Spielen
- Was ist Spiel? - Spielformen im Alltag: Symbol – und Rollenspiel, Funktionsspiel, Regelspiel, Konstruktionsspiel, heuristisches (entdeckendes) Spiel, etc.

• Spielerisch durch den Tag
- Spiele(n) für Alle und alles Mögliche
- Das Spiel partizipativ mit den Kindern erkunden

• Raum, Zeit und Material
- Zeug zum Spielen - Was braucht das Kind zum Spielen?
- Gestaltung des Spiel- und Lernumfeldes

Methoden

Theoretischer Input, praktisches Ausprobieren, Reflektion und Austausch in der Gesamtgruppe sowie Kleingruppen. Im Fokus steht die praktische Arbeit der Fachkräfte.

Ziele

Die Teilnehmer*innen erweitern ihr fachliches Wissen in Bezug auf das Thema „Spiel des Kindes“ als bedeutsames Querschnittthema und erhalten vielfältige praktische Ideen.

Zielgruppe

Personnel éducatif

Themenbereich

Approches et méthodologies pédagogiques

Spezifikation (INCL/PL)

Non-spécifique

Tina Bretz ist Erzieherin sowie Musik- und Bewegungspädagogin (ARS)


Sessions and planning

  • 02/12/2022
  • Martina Bretz
  • Enfants Scolarisés 4-12 ans
  • German / Deutsch
  • Centre
  • FEDAS-220